Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Keine Lesben sondern die Scheiss-Wespen

Sonntag, 6. August 2017

Furzkopf der Woche - Keine Lesben sondern die Scheiss-Wespen

Doch doch, ich bin tierlieb. Aber bei Viechern, die scheinbar nur erfunden wurden um uns Menschen in den Wahnsinn zu treiben, hört es bei mir auf. Da sind mal die Zecken, ein Sauhund, und eben die Wespen, ein Arschloch mit Flügeln. Am Samstag lud Ulten zum gemütlichen Beisammensein ein, es war eine herrliche gesellige Runde, die im Garten sass.

Ungefähr nach 15 Sekunden kam bereits die erste gelbschwarze Gagelkuh geflogen, was für erste Panikattacken sorgte. Ulten reagierte sofort und rüstete sich und seinen Sohn mit einer Fliegenklatsche aus. Beide prügelten mit grober Entschlossenheit auf den Plaggeist ein. Bloss: Das Problem war nur temporär behoben. Ab diesem Moment kamen wahre Staffeln (wie Luftschlacht um England oder so) angeflogen. Schlimmer wurde es noch, als eine herrlich kalte Platte als Vorspeise serviert wurde.

Die Dinger sind so doof und fliegen Dir auch ins Gesöff rein. Dann landen sie dauernd auf den Fresswaren. Wir hatten Glück, das Ulten und Lucka sich als herrliche Abfangjäger erwiesen. Beide haben einen höllische Respekt vor den fliegenden Nervensägen, was ab und zu durch laute Schreie bewiesen wurde. Aber dann knallte die Fliegenklatsche mit ungeheuerer Energie auf die Plagegeister. Am Schluss des Abends hatten sie 39 Wespen plattegemacht. Und plattgemacht kann man wörtlich nehmen, sie waren wirklich nur noch ein paar Millimeter hoch da sie mit 3 Tonnen Wucht getroffen wurden. Die Abfangjäger in der Einzelkritik:

Ulten: Sehr treffsicher, hämmerte die Dinger ein paar Mal souverän aus der Luft. Der Nachteil war, dass dann eine verschlagene Wespe irgendwo im Essen lag. Aber kein Problem. Eine kritische Situation gab es, als so ein Ding dem Ulten ins Ohr eindringen wollte. Da aber Ulten zum Glück Schlee im Haar hatte, prallte der Affe ab. Ulten gab ihm dann mit 21 Schlägen den Rest.

Lucka: Hämmerte auch nur beim kleinsten Wespen-Verdacht wie ein Beserker drauflos. Traf ab und zu seinen Sitznachbarn, was Karl aber mit einem Lächeln wegsteckte. Er schlug auf das erledigte Insekt ein auch wenn es nur noch 1 Millimeter breit war. Sicher ist sicher. Die kritische Situation war bei ihm, als er glaubte eine Wespe habe ihn gestochen. Er sagte was von "habe einen Buckel, genau hier" ehe in Karl aufklärte, dass das seine Brustwarze sei.

Dank unseren Abfangjägern konnten wir den Abend trotzdem perfekt geniessen. Die Wespen suchten den Infight, wurden aber souverän zurückgedrängt. Wie nervig die Dinger sein können, zeigt auch folgende Szene (ich bin ja ein bekannter Wespen-Flüsterer): Ich blieb total ruhig als so ein Brummer um mich zischte. Als Dank stürzte sich der Affe in meine Cola und machte was auf ertrinken. Wie doof kann man sein. Liebe Wespen, geht in den Wald und fresst Zecken, dann lobe sogar ich euch.

Geniesst die Woche! Liebe Grüsse