Google+ Hardboiled SCB: Juli 2014

Montag, 28. Juli 2014

Furzkopf der Woche - Der Jetlag

Oh, meine Ferien im Ausland sind vorbei. Es waren herrliche Ferien, so wie es sein muss, kein Regen, nur Sonne, immer warm, ein tolles Meer, feine Biere, feine Mahlzeiten, gute Stimmung und tolle Partys gepaart mit herrlicher Musik. So muss es sein.

Wer aber hat diesen Jetlag erfunden, der einem danach fast kaputt macht? Ist ja wirklich unsäglich. Die Zeitverschiebung zu Dänermark ist genauz 0,00012 Sekunden. Das Hinreisen ging ja noch, aber jetzt beim Heimkehren hat dieser Jetlag voll zugeschlagen.

Ich wälze mich unruhig im Bett, kann nicht schlafen, wache mit Albträumen auf (ein Fribourger ohne Zähne sitzt auf mir und sagt "Hallo Sohn"), ich saufe weiter wie in den Ferien weil ich total neben den Schuhen bin, bestelle im Migros auf Dänisch einen frische Züpfe, fresse gedanklich immer noch Smoerebroed und gröhle dänische Volkslieder. 

Ich kann jetzt all die Leute verstehen, die ihre Ferien in Übersee verbringen, muss ja genau so schlimm sein mit dem Jetlag. Klar, ich war in Überostsee, da ist dieses Phänomen noch nicht so genau ausgewertet worden, aber ich kann Euch sagen: ich geh durch die ganze Palette.

Egal, wir sausen mit riesigen Schritten Richtung Saison 2014/15. Nach dem nun bald jeder neue Spieler bei uns seine herrlichen Statements abgegeben hat, bin ich echt heiss auf den Start der Saison. Was sollen die armen Spieler denn auch anderes antworten wenn ihnen solche Fragen gestellt werden? "Gefällt es Dir hier in Bern?". Geil. Was soll er sagen? Es sich gleich mit allen verscherzen? Logo sagt er "ja". Aber egal! Vielleicht sagt ja mal einer "nein, es stinkt an der Aare nach Fischscheisse und meine Nachbarin hat einen Arsch wie eine Fruchtschale mit Speck". Jetlag oder so, dann redet man so.

Ab nun habt ihr nicht mehr so viel Ruhe, Hardboiled ist wieder bereit. Die verbalen Schandtaten sitzen mir schon in der Grosshirnrinde, wir brauchen nur noch etwas Geduld, dann gehts wieder ab!

Dienstag, 15. Juli 2014

Skandal - Hardboiled SCB wird eingestellt!

Allerdings nur, weil ich in die wohlverdienten Ferien gehe. Uba uha uha. Wenn Du nach dieser Überschrift ein bisschen Herzpoppern hattest, nach Luft gerungen hast und Dir alles gleich sinnlos vorgekommen ist, dann bist Du mit Herz und Seele ein Hardboiler. Aber ein Scherz muss ja ab und zu sein, gelle?

Vom 19. Juli 2014 - 26. Juli 2014 werde ich die Seite nicht Updaten. Ihr werdet also einen Furzkopf und mindestens 10 Skandal-Geschichten in dieser Zeit nicht kriegen. Das wird natürlich auch alles nachgeholt werden, keine Sorge. Ferien braucht jeder Mensch, es ist ja nur eine Woche die ich Euch alleine lasse. Selbstverständlich würde ich mich freuen, wenn hier unter diesem Artikel unzählige Einträge stehen würden wie "Hach, schöne Ferien, wie halte ich es eine Woche ohne Hardboiled SCB aus" und so. Aber ich lasse mich überraschen. Vielleicht kommt ja auch kein Eintrag. Macht nichts, ich schmolle dann einfach 3 Jahre lang.

Das Hardboiled SCB-WM-Tippspiel ist mit dem Finale zu Ende gegangen, die Gewinner haben ihr Buch bereits auf der Post, ich wünsche dem Gewinnern viel Spass beim Lesen!

Dann haben wir etwas in die Toilette gereckt mit dem neuen Assistenten. Der Daniel Brooks hat bei uns unterschrieben, aber zuvor halt auch schon bei Epinal aus Frankreich. Ein richtiger kleiner Bigamist das! Andererseits - wenn er es unter einen Hut gebracht hätte? Es gibt auch Leute die mit 2 Partnern verheiratet sind und keiner merkt was ...?  Knapp 3 Stunden dauert die Fahrt, wäre ja als Pendler laut Doris Leuthard absolut machbar. Egal, suchen wir uns einen Neuen. Der SCB war scheinbar überrascht, noch ein kurzer Tipp: Unbedingt GOOGLE gebrauchten, dort stand es relativ deutlich, dass der Herr in Frankreich schon
unterschrieben hat.

Ja, was ist sonst noch zu sagen? Die Hardboiled App ist ein Hammer, über 1'200 Leute haben das Teil auf ihrem smarten Smartphone, ich finde das riesig. Und irgendwann wird es sicher auch Microsoft aufschalten, im Moment ist es halt einfach für Android und IOS zum Runterladen.

Dann, last but not least, habe ich einen ziemlich bösen Brief von Cornelia Conz gekriegt, der Mutter vom Fanghandgott Benjamin Conz. Sie beschwerte sich massiv, dass immer nur ihr Sohn, ihr Mann und ihr Hund erwähnt worden sei, sie fühle sich zurückgesetzt. Ich konnte Frau Conz beruhigen, mit diesem Bild habe ich meine Pflicht getan.

Also, ich wünsche Euch allen schöne Ferien, viele von Euch werden auch wegzischen, wer mich in den Ferien trifft, der kriegt übrigens einen Preis!

Sonntag, 13. Juli 2014

Furzkopf der Woche - Na was wohl?

Ich setzte hier ein unheimliches Zeichen und wähle den Furzkopf bereits jetzt, auch wenn das Finale um den Brasilien-Cup noch nicht gespielt ist. Ich wage zu behaupten, dass entweder Euterland oder dann Agrotininen den Pokal holt. 4 Wochen lang wurde uns ja jetzt der Kübel gefüllt ohne Ende. Ich blicke bereits jetzt zurück und erkläre Euch, warum es eigentlich ein Dauerfurzkopf war:

- Wir erlebten taumelnde Favoriten, die versagten ohne Ende

- Wir haben mehr Heulsusen gesehen als in 1000 Jahren Hockey zusammen

- Die Schweiz war gut, verpasste aber den ganz grossen Coup

- Good old Germany wie immer im Finale

- Schiris, die scheinbar vor einem Spiel etwas eingeraucht haben

- Unser Sportstudio mit Rain in Maria Salzstreuer als Tiefpunkt

- Fouls die härter hätten bestraft werden sollen als ein neckischer Liebesbiss

- Die unsägliche FIFA, die aber auch jeden Spass zensurierte und keinen Flitzer zeigten

Selbstverständlich gab es auch viele Highlights, die sind mir aber gerade entfallen. Es war eine gute WM, wir persönlich fehlten aber die epischen Spiele die Dich vom Sitz gerissen haben. Klar, das 7:1 von Deutschland vs Brazil wird Geschichte geschrieben haben, aber eigentlich war dieses Spiel ja nach 30 Minuten bereits vorbei. Der absolute Knaller fehlte mir, ein Spiel dass Dir den Drink zu den Ohren raussabbern liess. Gut, es steht noch ein Spiel an, aber irgendwie wird ein Final gaaaanz selten zu einem Offensivkracher mit Herzschlag-Fussball. Es zählt nur der Sieg.

Schauen wir mal wer gewinnt, unser Hockeyherz kann ja jetzt immer wie heftiger wieder zu pöpperlen beginnen, wenn die Fussball-WM durch ist geht es im Sauseschritt in Richtung Saison 2014/15!


Freitag, 11. Juli 2014

Das Fieber darf erwachen

Die Fussball-WM ist bald Geschichte. Das ist ein gutes Zeichen für uns hartekochten Menschen. Denn das bedeutet nichts anderes, als dass die Saison 2014/15 immer näher kommt. Nach der Oberblamage letztes Jahr ist der Hunger massiv da, eine glücklichere Saison zu erleben. Klar, man kann sich im Sport nichts erkaufen, das ist einfach so. Aber man kann mit einem gut verstärkten Kader doch eine gewisse Erwartung haben. Die Playouts dürfen nie mehr ein Thema werden, oder zumindest für die nächsten 167 Jahre, danach ist es mir egal.

Die Kader-Mutationen wurden für mich total befriedigend erfüllt. Das Team wird ein neues Gesicht haben, weil wir mit Reichert und Rüfenacht zwei Schweizer Wühler zu uns geholt haben. Zudem haben wir mit Blum sicher einen Top-Shot geholt, der unserer Abwehr wieder eine gewisse Spielstärke geben kann. Gespannt kann man auch auf den italienischen Kanadier Marc-André Gragnani sein. Er könnte wie ein junger Rochen sein der sich nicht pro Saison 21 Mal verletzt. Schade um Rochen, aber die Weichen für die Zukunft müssen gesetzt werden.

Die Ausländer im Sturm tönen auch gut, obschon man natürlich auch hier mal abwarten muss. Kobsew und Holloway sind torgefährlich und nebenbei auch gute Hauer, da wird es sicher etwas mehr Action geben. Zudem haben wir Jungbären im Team, angeführt von Schmutz, die nachdrängen und den etwas behäbigeren Altbären auf die Pelle rücken wollen.

Aber, das hat letzte Saison auch gezeigt, alle Erwartungen können auch nur erfüllt werden, wenn man nicht gerade jede Verletzung anzieht, die es auf dem Erdboden gibt. Das Sommertraining wurde unter anderem auf die Dehnbarkeit der Adduktoren ausgerichtet, weil wir letzte Saison das als Dauerthema lesen durften.

Ob mit Moser was wird, das bleibt abzuwarten. Eventuell schlüpft er noch irgendwo in ein NHL-Team rein, er wäre natürlich bei uns willkommen. Aber der Metzger muss irgendwann mal wissen, ob er hier spielt oder im Semptember wieder zu den Murksern wechseln will. Grosse Hoffnungen setzte ich persönlich natürlich auch in den vorhin erwähnten Herrn mit der markanten Narbe. Er muss mit diesem Mini-NHL-Team nun auch die Leistungskultur in unser Spiel bringen. Scoren oder sonst gibts auf die Ohren, nur so wird es mit diesem Team gehen.

In 8 Wochen röhren wir wieder Hockey!

Donnerstag, 10. Juli 2014

Den Transfer hätte niemand erwartet

Jaja, der SCB röhrt transfermässig gewaltig ab. Man hat es ja noch gemunkelt, dass eventuell noch ein Verteidiger engagiert wird. Da kursierten Namen ohne Ende, nun hat es geraschelt. Es ist der erst 27-jährige Marc-André Gragnani. Und seid jetzt bitte alle ehrlich, kein Mensch von uns kannte den Herrn. Was ebenfalls sensationell ist, dass nicht mal Hardboiled SCB eine Vermutung hatte. Ich muss wohl mal meine Quellen in den Hintern treten ... uha.

Also, wir werden immer jünger. Ist gut, wie Gragnani spielt und so: keine Ahnung. Interessante Stats habe ich aber für Euch noch. Er spielte in verschiedenen Vereinen, gab Assists und schoss auch Tore. Hochinteressant, ne?

Die Frage ist jetzt noch: Beginnen wir mit 5 Ausländern bei 4 Plätzen? Gibt es vor jedem Spiel eine "Reise auf Jerusalem", 4 Stühle und 5 Menschen, wenn die Musik abdreht muss man sich seinen Platz schleunigst erkämpfen ... oder ist dieser Transfer auch quasi der Abgang von Kinnhakenreid?

Fragen über Fragen, aber lassen wir uns einfach überraschen!

Als Ronald zu tief dosiert wurde

video
Ja, ein weiteres Schmankerl habe ich Euch noch. Daran mögen sich sicher noch viele erinnern. Es war im unsäglichen Schluefweg zu Kloten, der ja jetzt Kolping Arena heisst. Die Krankenkasse Kolping kaufte sich den Namen, weil sie schon jahrelang die Medis für Ronald "Fanghandgott" Rüeger bezahlen mussten. Warum dann nicht gleich den Wartesaal Schluefweg übernehmen? Gut gemacht, das ist doch mal Werbung pur, gleichzeitig konnte man dem Ronald tonnenweise die Medikamente gleich in die Garderobe liefern.

Das klappte alles sehr gut. Ronald hatte keine Ausbrüche mehr, biss ihm Training den Mitspielern viel weniger in den Hals zerstörte auch keine Garderoben mehr. Schade hatte diese Medikamenten-Therapie keinen Einfluss auf seine zitternde Fanghand, so sagen es jedenfalls böse Zungen.

Einmal aber, da vergassen die Verantwortlichen dem Ronald seine 32 Tabletten und 12 Zäpfchen zu geben. Und prompt kamen die Symptome wieder. Im letzten Drittel hatte er Schaum vor dem Mund, zitterte am ganzen Körper und liess die Rute hängen - viele deuteten das irrtümlich als Tollwut. Doch es war viel schlimmer. Als Beppo völlig zurecht einen Klotener, der nachgestochert hatte, zu vermöbeln begann, fuhr Ronald 60 Meter aus seinem Tor und kloppte sich mit Bührer. Trotz dem Ärger damals ist es für mich heute eine kultige Aktion. Auch wenn böse Zungen behaupten, das sei die einzig nennenswerte Aktion in der gesamten Karriere von Ronald gewesen. Sehr hart für einen Fanghandgott. Sehr böse Zungen sind das!

Der eigentliche Skandal war dann aber, dass wir dem Ersatzgoalie von Kloten (11 Jahre alt) dann keinen Ofen reinmüllern konnten und das Spiel verloren. Beppo und Ronald waren da bereits wegen der Matchstrafe in den Kabinen. Beppo schaute Seehund-Bücher an und Ronald kriegte seine Infusionen. Ein denkwürdiger Abend!


Montag, 7. Juli 2014

Ferienspiele für Hockeyfans

Der Kanton Bern hat nun auch offiziell Schulferien. Viele von Euch werden in den nächsten 5 Wochen nun irgendwo die Ferien geniessen gehen. Viele von Euch habe nach erfolgreichen Begattungsversuchen nun auch eine eigene Familie. Gebt es ruhig zu, die Ferien können noch so toll sein, die Destination noch so verlockend, die grossgewordenen Eizellen noch so still und nett - das Eishockey fehlt auch hier. Aber Hardboiled SCB wäre ja nicht Hardboiled SCB, wenn ich für dieses Problem keine Lösung hätte. Das Zauberwort heisst "Spiel mal wieder". Lest die 5 Spiel-Vorschläge, es sind herzige Spiele die ohne grössere Vorbereitungen von der ganzen Familie spontan gespielt werden können und dich immer an den schönsten Sport der Welt erinnern. Viel Spass!

Der Josh Holden-Einkaufslauf
Jeder Teilnehmer nimmt sich einen Einkaufskorb und muss so schnell wie möglich das Teil mit Spirituosen füllen. Anschliessend geht es im Spurt zur Kasse wo die Waren bezahlt werden. Die Zeit wird gestoppt, wenn die Ware in der Einkaufstasche liegt und bezahlt ist. Falls Kunden im Laden sind die einem den Weg versperren, dürfen die weggegrätscht werden. Ist die Kassenfrau etwas zu langsam beim Einscannen, darf ein leichter Ellbogencheck gesetzt werden. Spassfaktor: **** von 5. Der Sieger kriegt 1 Prdnola. 

Das Chiesa-Memory
Jeder Teilnehmer kriegt einen Ziegelstein und starrt den 60 Minuten an. Nach 60 Minuten fragt der Spielleiter jeden Teilnehmer einzeln, was er denn genau angeschaut habe. Antwortet der Teilnehmer mit "Ziegelstein", dann ist es kein Chiesa und kriegt ab sofort wieder Besteck zum Essen sowie 1 Prdnola. Spassfaktor: *** von 5

Der Shawn Heins-Waffenlauf
Dieses Spiel ist besonders für den Strand geeignet. Spieler 1 ist der Wachtelpeter, der rennt mit verbundenen Augen und ausgestreckten Armen durch die Badegäste durch. Sein Ziel ist es, eine unbeteiligte Person zu rammen. Kollisionen mit Badegästen die gerade ihr Mittagessen an den Platz tragen, geben einen Züsel; für 5 Züsel kriegt man einen Prdnola. Das nur nebenbei. Also, wenn ein Badegast durch den Wachtelpeter gepflegt gerammt wurde, kommt Spieler 2 als eben Shawn Heins. Spieler 2 beleidigt den am Boden liegenden Tropf nun aufs Jämmerlichste und beschwert sich weinerlich beim Bademeister und verlangt, dass der Mensch am Boden per sofort vom Strand entfernt wird. Gelingt dies, gibt es direkt einen Prdnola. Spassfaktor ***** von 5

Das Beppo-Robbenspiel
Der Kandidat legt sich auf den Boden wie eine trächtige Robbe, so dass es ungefähr aussieht wie wenn Beppo eine Parade machen möchte. Damit es total echt wirkt, werden dem Spieler noch die Hände auf den Rücken gebunden. Die restlichen Ferienmenschen bewerfen den Spiel-Beppo nun mit Pfirsichen. Ziel ist es, seine Stirn zu treffen. Wer es schafft, muss nachher sich nicht selber hinlegen. Achtung, unbedingt die örtlichen Behörden informieren, nicht das irrtümlich eine Steinigung gemeldet wird. Wer am Meisten Treffer hat, kriegt einen Prdnola. Spassfaktor: **** von 5

Der SCB Rollator-Gedenklauf
Leiht Euch pro Teilnehmer einen Rollator aus. Geht ohne Anmeldung in eine Bowling-Bahn. die meistens 8 Bahnen werden rege benutzt sein. Spieler 1 packt seinen Rollator, rennt nun genau in der Mitte der Bahn quer über alle 8 Bahnen und versucht so viele Kugeln wie möglich mit dem Rollator zu stoppen. Die Punkte werden aufgeschrieben, denn es empfiehlt sich, für den 2. Spieler eine andere Bowling-Bahn zu suchen, da die zahlenden Bowling-Spieler oft nicht so Spass verstehen. Wer am Meisten Kugeln gestoppt hat und nicht erwischt wurde, kriegt 1 Prdnola. Spassfaktor: **** von 5.

Ich wünsche Euch viel Spass.


Sonntag, 6. Juli 2014

Furzkopf der Woche - Rainer Maria Salzstreuer

Logo ist auch dieser Furzkopf der Randsportart Fussball gewidmet. Wählen hätte ich auch jeden Spieler können, der einerseits mit einer Blutgrätsche hemmungslos einen Gegner umsäbelt, dann aber bei der kleinsten Berührung am eigenen Körper wie ein Toter auf dem Feld liegt, sich pflegen lässt und danach wie ein junges Reh wieder über die Wiese hoppelt. Aber was halt noch mehr nervt, ist der unsägliche Rainer Maria Salzstreuer.

Das WM-Studio ist wohl seit gefühlten 10 Jahren im gleichen Schema. Ein Moderator, 2 Studiogäste (meistens die gleichen) und ein Publikum, dass auch ganz artig immer applaudiert. OK, es gibt Alternativen, andere Länder versuchen dort halt auch ab und zu was Neues zu kreieren, dass dann auch mehr Spass macht als unsere Konserve. Aber es wäre alles halb so schlimm, käme da auf unserem Kanal nicht noch ein Oberwalliser Mandli daher, der offenbar meint er sei der Entertainer des Jahrhunderts.

Meist zieht er sich so an, dass Du verzweifelt an Deinem Fernseher rumhämmerst da Du denkst, die Farben seien kaputt gegangen. Nein nein, er zieht sich wirklich so an, schade hast Du den Hammer schon in Deinen LCD geworfen. Grüne Jacke und karrierte Hose dazu. Eine Darmspühlung für Ästheten. Welcher Hinterkulissenmodeaffe lässt zu, dass der in solchen Kombinationen auf die Bühne kommt? Ein Anschlag auf jedes gesunde Auge. Dann, und das ist für mich persönlich das Schlimmste, hat der Mensch noch das Gefühl, dass man wegen IHM diese Sendung eingeschaltet hat. Er vergisst, dass 99.9% der Zuschauer sich auf ein Spiel freuen, ein paar Infos wollen und basta.

Doch Rainer gibt alles. Er hat einen einsamen Rekord aufgestellt: Noch NIE konnte bei ihm ein Studiogast einen Satz auch nur annähernd fertig labern. Nein, Rainer quatscht mitten in die Sätze rein, manchmal schreit er sogar, er unterbricht die Themen wenn es wirklich spannend werden würde mit banalen Themenwechseln, findet seine Witze unheimlich witzig aber sonst gar niemand, ausser natürlich das Studiopublikum dass dann unter Androhung von Gewalt applaudieren muss. Unsäglich sowas, grottenschlecht gemacht, gepaart mit einer gewaltigen Selbstüberschätzung.

Dass er dann noch in seinem jämmerlichen Kartoffelbrei-Dialekt meist unverständliche Ansagen macht,  die höchstens eine Bergziege im Wallis mit einem spontanen Schiss quittiert. Wenn SRF dann schon die "man hat sie jetzt dann langsam gesehen"-Studiogäste auswechselt, dann bitte die Prioritäten sofort verschieben und erstmal solche Knallfrösche wegputzen.

Freitag, 4. Juli 2014

Tor eines unermüdlichen Kämpfers

video

Im Jahr 2004 machten wir uns daran, erneut Schweizer Meister zu werden. Es sah auch ganz gut aus, denn wir führten in der Finalserie gegen Lugagel mit 2:1-Siegen und hatten ein Heimspiel vor Augen (Die Finalserie wurde als best-of-five gespielt). Sollte es endlich gelingen, einen Meistertitel Zuhause zu feiern? Natürlich NICHT. Dazu musste erst Senf Serviette hinhalten, 6 Jahre später. 

Und trotzdem war es ein besonderes Spiel. Die Sepplis aus dem Palmendorf nutzten unsere Nervosität brutal aus und führten bereits wie der sichere Sieger mit 3:0. Danach erwachte der SCB endlich und startete einen fantastischen Sturmlauf. Die Halle tobte und im letzten Drittel war man nach dem 2:3-Anschlusstreffer plötzlich wieder dran.

Dann eben passierte folgende Szene, die hier im Video deutlich zu sehen ist. Marc Mägi Weber erkämpfte sich in unvergleichlicher Manier den Ausgleich. Was für ein Einsatz, was für ein puckfressender Moment. Geniesst es nochmals. Das Spiel wurde dann nach einem Schrepfer-Fehlpass trotzdem für die Datteln entschieden, aber, und das ist jetzt die ganze Moral der Geschichte: Im Spiel 5 lief es zuerst für uns, dann gegen uns (Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss). In der Verlängerung lancierte dann Dominic Meier eben den obigen Torschützen. Weber schoss uns mit seinem Tor zum Meister. Und das war die Belohnung für sackstarke Playoffs des Herrn. Hockey kann so gerecht sein!

Donnerstag, 3. Juli 2014

Nur gefährliche Spieler werden so gefoult

video
Ihr erinnert Euch noch an das tolle Juhlin-Video, dass ich vor 2 Tagen raufgestellt habe? Der Einstand des Herrn war ja mit 4 Toren wirklich sensationell. Der kanadische Schwede erfreute uns über Jahre. Selbstverständlich hatte die Konkurrenz seine Gefährlichkeit bald mitgekriegt und versuchte, dem Schweden irgendwie aus dem Spiel zu nehmen.

Besonders fein und taktisch sehr origninell ging dabei der EV Zug vor. Die hatten ja damals mit Patrick Sutter eine Blutgrätsche auf 2 Kufen im Team. Schaut Euch nun mal diese Aktion an, die, das ist kein Witz, weder eine Strafe noch eine nachträgliche Untersuchung durch den masutrbierenden Einzelrichter gab. Eine krass grobe Aktion, die aber der glänzenden Karriere von Juhlin zum Glück keinen Abbruch setzte.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Kobasew beim SCB ist für Hardboiler ein alter Hut

Ja, da seht ihr es nun in allen Presseblättern: Hardboiled hat es vor 2 Monaten angekündigt, nun ist es offiziell: Der Chuck Kobasew ist also für 2 Jahre bei uns gelandet. Unglaublich eigentlich wie wir hier auf dieser Seite sämtliche News zu Olds machen. Macht Spass wenn man mehr weiss als offizielle Kanäle, gell?

Heute morgen bin ich wie normal ab einem starken Hecheln erwacht, ich bin aufgestanden um den Hund zu füttern, wie immer, als ich dann genau hinsehe, kniet da der Chuck auf allen Vieren und sabbert im Fressnapft umher. Der SCB schickt wie immer die frischen Ausländer zu mir nach Hause, damit sie gleich so einen Eindruck erhalten, was sie hier erwartet. Wer ihn treffen will, kann das noch bis 10.45 Uhr tun, danach zieht er in seine Bleibe ein.

1000 Leute haben die App übrigens nun geladen, das macht mich auch stolz, wer sich übrigens mit dem Facebook-Connect (in den Einstellungen) anhängt, ist dann in der Lage auch völlig personalisierte Push's zu erhalten. Ich werde es vielleicht das eine oder andere Mal testen, also nicht erschrecken wenn eine völlig sinnlose und trotzdem geile Push auf dem Handy trötet. Aber nichts desto Trotz, ich habe nie genug, wenn ihr Leute kennt die gerne die ungeschminkte Wahrheit über den SCB lesen, dann empfehlt ihnen die App "Hardboiled" (Android, IOS, Windows Phone kommt wohl auch bald wenn denn der Shop sie endlich aufschalten würde, bereit ist sie!).

Unser Kader ist nun komplett, die Frage ist einfach noch ob der Bluterguss Simu in der NHL noch eine Unterschlupf kriegt. Aber wir können uns so langsam nun seriös auf die neue Saison vorbereiten, selbstverständlich werde ich das gesamte Kader beruteilen und meine unwürdige Meinung zu den Spielern hier niederschreiben. Wir wollen ja nichts neu beginnen, oder?

Hier noch die Links zu den Apps:

https://itunes.apple.com/de/app/hardboiled/id893090453?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.Tobit.android.Slitte6622316611

Oder auf dem Handy im entsrpechenden Store nach "Hardboiled" suchen.

Dienstag, 1. Juli 2014

Ein Schwede, der einschlug wie eine Granate

video
Ja, heute ist ein folgenschwerer Tag für uns alle. Die Schweiz wird sich heute den Gauchos stellen. Ein Sieg wäre, sind wir ehrlich, eine Sensation. Aber, das auch ganz ehrlich, wenn nicht jetzt, wann dann? Argentinien hat überhaupt noch nicht überzeugt, besitzen aber diesen kline kline Eseff Messi. Eine Tormaschine. wieselflink. Technisch begabt. Freistossspezialist. Da müssen wir von Opa Ottmar eine ganz ausgeklügelte Taktik hingesemmelt kriegen, um dieses Jahrhundert-Mandli zu stoppen.

Die Schweiz soll es machen wie damals unser Patrik Juhlin 1999. Am Flughafen Kloten gelandet, 2 Stunden später sitzt er bei uns in der Garderobe in Rapperswil, da ein Spiel gegen die Beckenbuben ansteht. Er kennt noch nicht mal die Namen seiner Mitspieler-Jungs, geht aber auf das Eis und löffelt mal locker 4 (!!) Tore hin. Was für ein Einstand, was für eine geile Karriere bei uns. Der kanadische Schwede war für viele wichtige Tore verantwortlich. Seht in diesem Video nochmals seine 4 Öfen gegen die unsäglichen Rappen.